Zsuzsi Livia Rákosfalvy: „et kütt wie et kütt“ ab 23. Juni (Sonntag) um 11.00 Uhr im Kunstraum

Die nächste Ausstellung im Kunstraum Bad Honnef (Rathausplatz 3) steht unter dem Titel „et kütt wie et kütt“. Die Künstlerin Zsuzsi Livia Rákosfalvy präsentiert vom 23. Juni bis zum 14. Juli eine interessante Auswahl ihrer Aquarell-Zeichnungen.

Die Vernissage findet am 23. Juni (Sonntag) um 11.00 Uhr im Kunstraum statt. Zur Einführung spricht die Kunstjournalistin Dr. Heidrun Wirth.

Zsuzsi Livia Rákosfalvy ist 1974 in Kolosvar (Rumänien) geboren. Sie besuchte das Gymnasium für Kunst und Musik in Neumark und erhielt bereits 1981 Kunstpreis der Stadt Jarsi.

Seit 1982 lebt die Künstlerin in Deutschland. Von 1984 bis 1991 studierte sie an der Fachhochschule für Kunst und Design in Köln. Sie war Meisterschülerin bei Professor Werner Schriefers. 1990 gründete sie die Künstlergruppe Bastarts. In zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellung hat sie bereits ihre Werke präsentiert.

Neben ihrer Tätigkeit als Malerin hat Zsuzsi Livia Rákosfalvy auch ein Buch geschrieben, das 2009 veröffentlicht wurde. Die Gestalten ihrer „Geschichten für Halberwachsene“ sind allesamt „Mängelwesen“, die in kindlich naiver, manchmal trotziger Unschuld – aber immer wie selbstverständlich – wider alle Ängste vor dieser Welt agieren und letztendlich ihr kleines Glück in diesem Leben finden.

Im Rahmen der Vernissage gibt es eine kleine literarische Kostprobe aus dem Buch.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

 

Die Ausstellung kann vom 23. Juni bis zum 14. Juli im Kunstraum Bad Honnef angeschaut werden.

Öffnungszeiten des Kunstraums: Do und Fr 16 – 19 Uhr, Sa und So 10 – 13 Uhr.

 

 

 

www.kunstraum-badhonnef.de