Bonn/Region: Großkontrolle zur dunklen Jahreszeit

Am Dienstag (18.12.2018) war die Bonner Polizei mit umfangreichen Kontrollenmaßnahmen im Zuständigkeitsbereich unterwegs, um Einbrechern das Leben schwer zu machen. Denn diese sind bekanntlich in der dunklen Jahreszeit im Schutz der frühen Dunkelheit vermehrt in den Wohngebieten unterwegs, immer auf der Suche nach sich bietenden Tatgelegenheiten.

Neben Einbruchsermittlern und Zivilfahndern waren gestern auch uniformierte Kräfte der Polizeiinspektionen, des Verkehrsdienstes und der Bereitschaftspolizei im Einsatz. Rund 60 Beamte kontrollierten an den Ein- und Ausfallstraßen, unter anderem auch in Bad Honnef, den fließenden Verkehr, bestreiften die Wohngebiete oder gingen dort in zivil gezielt auf die Suche nach verdächtigen Personen. Die Kontrollstellen der uniformierten Beamten und Fahndungsbereiche der Zivilfahnder orientierten sich dabei an aktuellen Erkenntnissen der Einbruchsermittler, die den Einsatz aus dem Kriminalkommissariat 34 in Duisdorf führten.

Im Laufe des Einsatzes wurden insgesamt 245 Fahrzeuge und 215 Personen kontrolliert. Dabei fertigten die Beamten sieben Ordnungswidrigkeitenanzeigen, insbesondere wegen Verkehrsverstößen. In fünf Fällen wurden nach verdächtigen Wahrnehmungen Beobachtungsberichte geschrieben, bei denen zwar keine konkrete strafbare Handlung festgestellt wurde, die aber eine wichtige Grundlage für die Puzzlearbeit der Einbruchsermittler darstellen.