ARANKA – Tag des offenen Denkmals am 8. September 2019

Am 8. September, dem diesjährigen Tag des offenen Denkmals, besteht von 11:00 bis 18:00 die Möglichkeit, auf den historischen Aalschokker im Altrheinarm nahe der Brücke Grafenwerth mit einem Kahn vom Anleger des Wassersportverein Honnef über zu setzen und das kleine Schiffsmuseum zu besichtigen. 
 
Info Aranka:
Es ist ein historisches Zeugnis des Fischfangs im Rhein. Das Schiff wurde 1917 in den Niederlanden erbaut, ist 16 m lang, 5,50 m breit und 30 t schwer. Es lag in der Fangsaison ohne Motor oder Segel im Fluss vor Anker. Der Fischer warf über Nacht 78m² Fangnetze aus, um Aale und Lachs zu fangen. Damit er nicht nach jedem Fang sofort mit seinen Fischen an Land musste, verfügt das Schiff über Bassins im Schiffsrumpf, in denen der lebende Fisch „verwahrt“ wurde bis alle Bassins voll waren. Während dieser Zeit wurde über Öffnungen im Schiffbauch frisches Rheinwasser durch das Schiff geleitet, so dass die Fische stets mit genügend  Sauerstoff versorgt waren. Im Jahr 1917 sorgt  diese Schiffskonstruktion für eine kleine industrielle Revolution bei den Fangmethoden. Da es der letzte schwimmende Aalschokker auf dem Mittelrhein ist, wurde er zum ersten beweglichen Industriedenkmal im Land NRW ernannt. In dem Museum an Bord  wird das Leben des Fischers im Fluss, die Art und Weise des Fischfangs erlebbar dargestellt und erläutert.