Bodenerkundungen zur Vorbereitung einer größeren Kanalbaumaßnahme in Bad Honnef

Bad Honnef. Um eine größere öffentlichen Kanalbaumaßnahme planen zu können, werden ab Montag, 09.04.2018, geotechnische Untersuchungen entlang der B42 im Bereich des Wirtschaftsweges an der unteren Girardetallee und in den Grünflächen am Rheinufer im Bereich der Tennisanlagen vorgenommen. Umfangreiche Vorplanungen sind notwendig, um einen neuen Abschlagskanal zu realisieren.

Das Hauptabschlagsbauwerk der Bad Honnefer Kanalisation, das sich zurzeit unter der Fahrbahn der B42 am dort verrohrten Ohbach befindet, genügt den heutigen Anforderungen nicht mehr. Daher muss das Abwasserwerk Bad Honnef im Rahmen seiner gesetzlichen Verpflichtungen neue Wege finden, damit das Regenwasser, das sich vor allem bei Starkregen nicht zurückhalten lässt, schadlos in den Rhein geleitet wird. Eine Kanaltrasse lässt sich möglicherweise entlang der B42 im genannten Bereich finden. Für die Realisierung eines solchen Abschlagskanals müssen die B42, Bundesbahntrasse und Stadtbahnlinie unterquert werden. Deshalb werden vorab die Bodenverhältnisse im geplanten Baufeld erkundet. Fragen hierzu beantwortet Martin Leischner, Abwasserwerk Bad Honnef, unter Telefon 02224 – 184 219, per E-Mail martin.leischner@bad-honnef.de.

Text : Christine Pfalz – Stadt Bad Honnef