Themenführung am 2.6.2019 im Adenauerhaus „Die Entstehung des Grundgesetzes – Konrad Adenauer als Präsident des Parlamentarischen Rates

Am Sonntag, 2. Juni um 11.00 Uhr bringt Horst Voßmann erneut spannende Exponate rund um die Entstehung des Grundgesetzes und die Rolle Adenauers im Parlamentarischen Rat „zum Sprechen“. Aufgrund der hohen Nachfrage findet die Themenführung im Adenauerhaus ein weiteres Mal statt. Der Rundgang führt sowohl durch die Dauerausstellung und die Wanderausstellung „(Einen) Staat machen – Der Parlamentarische Rat und der Weg zum Grundgesetz“, als auch durch den Garten und das Wohnhaus Adenauers.

Am 23. Mai 1949 verkündete Konrad Adenauer das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. „Von Adenauer stammt kein Komma“ resümierte zuspitzend Theodor Heuss am 24. April 1959. Doch auch wenn er nicht an der Ausformulierung einzelner Artikel beteiligt war, engagierte sich Adenauer für grundsätzliche Richtungsentscheidungen im Parlamentarischen Rat, etwa für einen föderalen Staat mit einer starken Zentralregierung. Wichtiger noch war seine herausgehobene Position als Präsident und damit die Vermittlerrolle zwischen den Parteien, aber auch zwischen den Mitgliedern des Parlamentarischen Rats und den Besatzungsmächten. Dass Adenauer vor 70 Jahren in der Bonner Pädagogischen Akademie als Erster das Grundgesetz unterzeichnete, macht seine Schlüsselrolle bei der Entstehung der Verfassung deutlich. Als Ansprechpartner für die Presse machte sich Adenauer zudem in der Öffentlichkeit einen Namen – was seinen politischen Ambitionen durchaus zugutekam.

Eintritt und Führung sind kostenlos. Um Anmeldung unter 02224/921-234 oder besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.

Termine:   Sonntag, 2. Juni um 11.00 Uhr
Ort:       Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus, Konrad-Adenauer-Str. 8c, 53604 Bad Honnef