Coronavirus: Bad Honnef hilft – Boten- und Einkaufsgänge für Hilfsbedürftige

Rathaus Bad Honnef (c) Thomas Scheben

Ein besonderes Hilfsangebot für Bad Honnefer Bürgerinnen und Bürger, die sich wegen der Corona-Krise gar nicht oder nur schlecht versorgen können, wurde auf den Weg gebracht: Wenn das Einkaufen im Supermarkt oder in der Apotheke, das Ausführen des Hundes, das Abgeben eines Pakets bei der Post schwerfallen, werden diese Boten- und Einkaufsgänge von freiwilligen Helferinnen und Helfer übernommen. Möglich machen das der Fachdienst Soziales und Asyl der Stadt Bad Honnef und das Kiezkaufhaus mit großartiger Unterstützung des Bündnisses für Familie.

Gesucht werden Bürgerinnen und Bürger, die sich ehrenamtlich bereit erklären möchten, den ein oder anderen Gang zu übernehmen für die, deren Kraft nicht mehr ausreicht.

Wer kann den Service in Anspruch nehmen, weil er hilfsbedürftig ist?

Dazu zählen Bad Honnefer Bürgerinnen und Bürger, die

  • zur Risikogruppe gehören, schwer zu erkranken, wenn sie sich mit dem Corona-Virus infizieren,
  • unter Quarantäne stehen,
  • aus gesundheitlichen Gründen ihre Wohnung nicht verlassen können.

 

Wer kann helfen?

Alle Interessentinnen und Interessenten, die

  • – mobil und zeitlich flexibel sind,
  • – gerne in dieser Krisenzeit helfen möchten,
  • – nicht selbst zur Risikogruppe zählen.

 

Wo kann man sich melden?

Wer Hilfe benötigt oder wer seine Hilfe anbieten möchte, wendet sich bitte per E-Mail an sozial@bad-honnef.de oder während der Sprechzeiten des Rathauses telefonisch an den Fachdienst Soziales und Asyl: 02224 184-198 (Jessika Voß) oder 02224 184-185 (Felix Trimborn).

 

Wie ist der weitere Ablauf?

  • – Die Mitarbeitenden der Stadt Bad Honnef nehmen mit sowohl Hilfebedürftigen als auch Helfenden persönlich Kontakt auf, beraten individuell und nehmen die wichtigsten Rahmendaten (Kontaktdaten, erforderliche Hilfe etc.) auf. Datenschutzrechtliche Bedingungen werden geklärt.
  • – Helfende und Hilfebedürftige erhalten ein Schreiben mit den wichtigsten Informationen (vertrauensschaffende Maßnahmen, Infektionsschutzmaßnahmen etc.).
  • Helferin oder Helfer erhalten von den Mitarbeitenden der Stadt Bad Honnef die Kontaktdaten einer/eines Hilfebedürftigen und nimmt Kontakt auf.
  • – Geht es um einen Einkauf: Die/der Hilfebedürftige und Helferin oder Helfer treffen sich mit dem nötigen Sicherheitsabstand vor der Haustüre der/des Hilfsbedürftigen. Einkaufszettel und Geld werden entgegengenommen, der Erhalt des Geldes wird quittiert. Im Einzelfall ist auch eine andere Vorgehensweise beispielweise über Online-Banking möglich.
  • – Nach dem Einkauf findet die Übergabe der Lebensmittel sowie des Restgeldes und der Quittung ebenfalls vor der Haustüre statt.

 

Lieferservice

Es gibt schon eine ganze Reihe von Möglichkeiten, sich beliefern zu lassen.

Wer sich als Händlerin oder Händler entschlossen hat, zu liefern, kann sich gerne beim Kiezkaufhaus der Stadt Bad Honnef melden. Die Liefermöglichkeiten und Kontaktdaten werden an Kundinnen und Kunden weitergegeben (Telefon 02224/187 633 9, E-Mail badhonnef@kiezkaufhaus.de) .

 

Welche Geschäfte aus der Region liefern aus:

 

  • Lebensmittelladen „Nah und Frisch“.  Kapellenstraße 8, 53604 Bad Honnef, Telefon 02224 3192
  • Rheinland Korb,  Fahrhofstraße 5, 53639 Königswinter; Telefon 02244 877 88 50
  • Vorteil Center,  Anton-Limbach-Straße 3, 53572 Unkel, Telefon 02224 901200
  • Ihr Frischmarkt , Bahnhofstraße 4, 53639 Königswinter, Telefon 02223/90 70 956
  • Obst Beckhaus, Röhfeldstraße 21, 53115 Bonn; Telefon 0228/2424315

 

Welche (Schnell-)Restaurants aus Bad Honnef liefern aus?

  • Burgermeisterei  – Rheinpromenade 4, 53604 Bad Honnef, Tel.: 02224 9781555
  • Restaurant El Greco, Aegidiusplatz 4, 53604 Bad Honnef, Tel.: 02224 1229337
  • Restaurant Chamai; Löwenburgstraße 35, 53604 Bad Honnef, Tel.: 02224 978674

 

Eine Alternative für die Online-Bestellung: www.lieferando.de.

 

 

 

Quelle: Christine Pfalz – Stadt Bad Honnef