Phishing-Mails im Umlauf – Unternehmen und Arbeitgeber im Visier von Betrügern

Die Bonner Polizei warnt vor betrügerischen E-Mails, die aktuell massenweise an Unternehmen und Arbeitgeber im ganzen Bundesgebiet verschickt werden. Die Nachrichten sollen den Anschein erwecken von der Bundesagentur für Arbeit zu stammen. Unter anderem werden die Nachrichten von dem Absender kurzarbeitergeld@arbeitsagentur-service.de versandt. In diesen Mails wird auf die aktuelle Situation in der Corona-Krise hingewiesen. Die Angeschriebenen könnten ihre Arbeitnehmer in Kurzarbeit schicken und dafür das entsprechend Kurarbeitergeld erhalten. Die Betrüger fordern dazu auf konkrete Angaben zum Unternehmen und den Beschäftigten preiszugeben.

Bei der Bonner Polizei sind in den letzten Tagen zwei Fälle dieser Art zur Anzeige gebracht worden.

Die Bundesagentur für Arbeit stellt in einer Pressemeldung (https://www.arbeitsagentur.de/presse/2020-21-gefaelschte-mail-an-arbeitgeber-zum-kurzarbeitergeld-im-umlauf) klar, dass sie nicht Absender solcher Mails ist. Die Bundesagentur fordere Arbeitgeber auch nicht per Mail auf, Kurzarbeitergeld zu beantragen.

Die Polizei rät dazu auf Mails dieser Art nicht zu antworten und eine Strafanzeige zu erstatten.

 

 

 

Quelle. Polizei NRW – Bonn

07.04.2020