Basketball — Ferenc Gille verlässt die Dragons — Die Familie geht vor!

Ferenc Gille (6) Foto:© Thomas Scheben

Insgeheim hatten viele gehofft, dass Ferenc Gille bei den Dragons bleibt. Mit großem Kampfgeist eroberte der sympathische Center binnen weniger Monate die Herzen der Fans. In Rhöndorf musste man aber schnell einsehen, der 25-Jährige hegt andere Pläne.

Mit großen Vorschusslorbeeren stieß Ferenc Gille im Januar von Falcons Nürnberg zu den Dragons. Und er enttäuschte nicht. Nachdem er eine anfängliche Verletzung auskuriert hatte, stellte er sein Potenzial voll unter Beweis. Nicht nur seine Vielseitigkeit begeisterte die heimischen Fans immer wieder aufs Neue. Vor allem durch seinen unbedingten Einsatzwille überzeugte er auf der ganzen Linie. Nach 18 Begegnungen im Rhöndorfer Trikot wies die Statistik für ihn im Durchschnitt starke 10,6 Punkte und 7,5 Rebounds aus. Damit erfüllte Ferenc die ihm zugedachte Rolle als „Rückversicherung“ auf eine erfolgreiche Saison mit Bravour.

Eigentlich wurde der 2,05 Meter lange Modell-Athlet nämlich nicht als Punktelieferant verpflichtet, sondern als Energizer unter den Brettern. Genau hier war sein Revier, dass er mit Haut und Haaren verteidigte. Auf ihn trifft die alte Basketballer Weisheit zu, es gibt wichtige Dinge die zum Erfolg führen, die in keiner Statistik zu finden sind. Das diese am Ende des Tages sogar ein Beitrag zum Gewinn der Meisterschaft waren ist noch einmal schöner.

Ferenc Gille wechselte seinerzeit nach Rhöndorf, um Spielzeit zu erhalten und sich für ein lukratives ProA-Engagement zu empfehlen. Hinzu kommt, dass Ferenc kürzlich Vater geworden ist und er einen Verein in der Nähe seiner Familie sucht. Selten war eine Entscheidung gegen die Dragons Rhöndorf verständlicher.

Vielen Dank Ferenc, für vier energiegeladene Monate, die mit der ProB-Meisterschaft gekrönt wurden. Wir wünschen dir für sportlichen Zukunft und deiner kleinen Familie nur das Beste!

𝐅𝐞𝐫𝐞𝐧𝐜 𝐆𝐢𝐥𝐥𝐞: „Es war eine mega geile Saison, die ich für Rhöndorf spielen durfte. Ich bin Coach Stephan und Geschäftsführer Yannick sehr dankbar für diese Chance. Mit allen Teamkollegen, dem Staff, der Organisation, den Leuten drumherum und den Fans, die uns unglaublich unterstützt haben, hat es sehr viel Spaß gemacht.
Es war eine tolle Reise, die wir durchlebt haben und im Endeffekt hat es sich ausgezahlt. Diese Saison werde ich nie vergessen, all das kann uns keiner mehr nehmen. Viel Liebe geht raus an den gesamten Verein und an die Fans.“

𝐇𝐞𝐚𝐝𝐜𝐨𝐚𝐜𝐡 𝐒𝐭𝐞𝐩𝐡𝐚𝐧 𝐃𝐨𝐡𝐫𝐧: „Ferenc war menschlich wie sportlich ein absoluter Gewinn für das Team. Vom ersten Tag an war er mit voller Energie und Leidenschaft bei der Sache. Wir hätten ihn natürlich gerne gehalten, verstehen aber seine Entscheidung, aus familiären Gründen gen Süden zu ziehen. Familie geht vor. Der gesamte Verein wünscht dir privat wie sportlich nur das Beste!“

 

Quelle: Dragons Rhöndorf  (kb)

07.07.2024