Themenführung zur Rhöndorfer Konferenz im August 1949 — Im Adenauerhaus wurde Geschichte geschrieben!

Die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus erinnert im Jubiläumsjahr 2019 mit besonderen Themenführungen und Veranstaltungen an die Gründungszeit der Bundesrepublik. Konrad Adenauer hatte sich 1948/49 als Präsident des Parlamentarischen Rats für eine Spitzenstellung im neu zu gründenden Staat empfohlen. Dass der damals 72-jährige jedoch 14 Jahre lang als erster Bundeskanzler die junge Demokratie gestalten und entscheidend prägen würde, damit rechnete im Sommer 1949 noch niemand.

Am Sonntag, 4. August um 14.00 Uhr ist Gelegenheit, im Rahmen einer Themenführung mit Horst Voßmann das Adenauerhaus als Schauplatz der „Rhöndorfer Konferenz“ im August 1949 zu erkunden und der Atmosphäre des historischen Ortes nachzuspüren.

Am 14. August 1949, knapp drei Monate nach der Staatsgründung, fanden in der Bundesrepublik die ersten Wahlen statt. Die CDU/CSU-Fraktion gewann mit 31,0 % die meisten Stimmen, dicht gefolgt von der SPD mit 29,2 %. Welche Parteien zusammen eine Regierung bilden und wer Bundeskanzler werden würde, war aber noch völlig offen. Eingespielte Koalitionsmechanismen oder Spitzenkandidaten gab es noch nicht. In dieser unklaren Situation lud Konrad Adenauer führende Unions-Politiker in sein Rhöndorfer Haus ein. Am 21. August, einem heißen Sommertag, einigten sich die Teilnehmer auf eine Koalition mit der FDP und der DP (Deutsche Partei). Als künftigen Bundespräsidenten fassten sie Theodor Heuss ins Auge, als Bundeskanzler Konrad Adenauer – genau so, wie es der Gastgeber gewollt hatte. Wie Adenauer das erreichte und welche Rolle dabei das feine Porzellan aus unserer Ausstellung spielte, ist bei dem Rundgang durch Museum und historischen Ort zu erfahren.

Um Anmeldung wird gebeten unter Tel. 02224/921-234 oder besucherdienst@adenauerhaus.de. Der Eintritt ist frei.

Ort: Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus, Konrad-Adenauer-Str. 8c, 53604 Bad Honnef