Themenführung – Emma und Gussie Adenauer – Lebensglück und Schicksalsschläge – am 19. Januar 2020

Adenauerhaus

Am Sonntag, 19. Januar um 14 Uhr kann im Rhöndorfer Adenauerhaus „Lebensglück und Schicksalsschlägen“ im Leben Konrad Adenauers nachgespürt werden. Tanja Eming führt durch die Dauerausstellung „Konrad Adenauer 1876–1967. Rheinländer – Deutscher – Europäer“, das Wohnhaus und den Garten des Gründungskanzlers. Briefe, Fotos und Berichte sowie weitere Erinnerungsstücke veranschaulichen die Biographien der beiden Ehefrauen und das Familienleben im Hause Adenauer.

Seine erste Frau Emma lernte Konrad Adenauer im Tennisclub „Pudelnass“ kennen; 1902 folgte der Antrag am Rolandsbogen. Zwei Jahre später heiratete er die junge Frau aus einer wohlhabenden Kölner Familie. Sie schenkte ihm drei Kinder. Doch das Glück währte nicht lange: Emma verstarb mit nur 36 Jahren. 1919 heiratete Adenauer Auguste Zinsser. Vier Kinder vergrößerten die Familie, die sich 1937 endgültig in Rhöndorf niederließ. Auch Gussie verstarb früh – bereits im Jahr 1948.

Eintritt und Führung sind kostenlos. Um Anmeldung unter 02224/921-234 oder besucherdienst@adenauerhaus.de wird gebeten.