Was ein Wochenende in Bad Honnef – Teil 2 — Tag des Offenen Denkmals

(c) Thomas Scheben

Am vergangenem Sonntag (12.9.2021) fand auch in Bad Honnef zum 28.mal der Tag des offenen Denkmals statt.

In diesem Jahr gab es mehrere Denkmäler die besucht werden konnten.
Das Adenauerhaus in Bad Honnef Rhöndorf, hier konnte man die Ausstellung in der Stiftung besuchen, nicht aber das Wohnhaus Adenauers, wegen der Corona Pandemie hatte sich der Vorstand der Konrad Adenauer Stiftung etwas besonderes einfallen lassen. Museumspädagogin Frau Dr. Sabine Steidle führte die Besucher mittels Zoom Meeting virtuell durch die Räume und erklärte auch auf Nachfrage der Konferenzteilnehmer, die mit abstand im Konferenzraum und auch zu Hause ihren Ausführungen folgten.
Der Aalschocker Aranka war auch Ziel zahlreicher Besucher. Diese wurde im Beiboot vom Steg des Wassersportvereins übergesetzt und konnten begleitet von Mitgliedern des Aalkönig-Komitees sich über das alte Fangschiff und die Arbeit des Komitees informieren.
Im Bad Honnefer Wohnzimmer, dem Kurhaus, gab es Führungen und Informationen über die Sanierung des Denkmal Geschützen Hauses aus dem 19. Jahrhundert. Architekt Michael Deisenrot und Jörg Sudmann vom Städtischen Gebäude Management führten die interessierten Besucher durch die historischen Mauern und zeigten anhand von Fotos den früheren Zustand.
Ein weiters Highlight machte die Stadt am alten Friedhof möglich. Die beiden Mausoleen der Familie Weyermann und Röderer wurden für Besucher geöffnet. Frank Beckmann vom Gebäudemanagement und Luis Kohl von der Denkmalschutzbehörde zusammen mit der Autorin Catrin Möderler informierten über die Geschichte der Familien.

Eine ganz andere Art zum Tag des Offenen Denkmals hatten sie die Mitglieder des Karnevals Vereins Halt Pol überlegt. Unter dem Motto: Krätzchen, Kölsch un Klaaf – Frühschoppen im Hontes. Der Hontes ist eins der schönsten Denkmäler Bad Honnefs, sagt Dr. Rolf Junker, ehemaliger Stadtdirektor, bei seinen Ausführungen über den Hontes der früher als Gerichtsgebäude und Gefängnis diente.Und wie es für einen karnevalistischen Verein üblich ist, sorgten die Krätzchenträger um ihren Präsidenten Jörg Pütz auch für die nötige Unterhaltung. Marita Köllner bekannt als das Fussich Jullchen sorgte mit ihrer Show für Stimmung auf dem Marktplatz vor dem Hontes und natürlich dürfen die Spielmänner vom Spielmannszug TV Eiche nicht fehlen. Josef Witt vom Geil… Würstchen sorgte für das leibliche Wohl und die Krätzchenträger sorgten für die Getränke.

(eb)

Fotos . (c) Thomas Scheben

13.9.2021